Zwei Herzen schlagen in meiner Brust – das war schon immer so!

Indien – dieses magische Land mit seinen uralten Traditionen – wirkte auf mich wie ein Magnet. Das Verständnis, dass ihre Musik eine Form der Meditation ist, ist einzigartig und hat ganz tief in mir nachgehallt.

Und dann ist da Afrika & Kuba; wo die Welt des Trommelns und des Rhythmus nach wie vor überall präsent ist.
Hier fand ich eine natürliche Türe zu Wildheit, Ausdruck und Ekstase.

Diesem Weg bin ich gefolgt, als Teil einer internationalen Gemeinschaft in Indien, wo musikalischer Ausdruck, sei es meditativ, aktiv singend oder wild trommelnd, eine zentrale Rolle in unserem Leben spielte. So viele talentierte Musiker, so viele unterschiedliche Stile, die hier verschmelzten – es war einfach unglaublich!

Meine ausgedehnten Reisen in Asien, der Karibik und Afrika liessen mich einen tiefen Einblick in eine archaische, musikalische Kultur gewinnen, die nichts von ihrer Lebendigkeit verloren hatte.

Wieder zurück in der Schweiz fiel ich glücklicherweise, im fortgeschrittenen Alter von 35 Jahren, an der Jazzschule Zürich in die qualifizierten Hände von Willy Kotoun. Er half mir, all die Unzulänglichkeiten aus dem jahrelangen Selbststudium auszuwischen, um auf einem reinen, weissen Blatt die Geheimnisse der perkussiven Welt neu zu entdecken.

Über viele Jahre war Kuba mein musikalisches Mekka. Die Möglichkeit, mit Meistern wie Panga, Betùn und Justo Pelladito zu studieren, war ein Geschenk des Musikgottes.

Gleichzeitig entwickelten sich Singprojekte, der Trommelunterricht in meinem ‚Feel the Beat’ und Rhythmevents in Firmen und an Schulen.
Sie verleien meinen verschiedensten musikalischen und menschlichen Fähigkeiten einen kreativen Ausdruck und ermöglichten es mir, dem ‚Ruf der Trommel’ zu folgen und deren Magie spielerisch weiter zu geben.

An der Afro-Perkussions-Schule Zürich tauchte ich mit Markus Maggiori tief in die Magie der westafrikanischen Malinké Trommelkunst ein.
Das Kennenlernen und regelmässige studieren mit Meistern wie Famadou & Billy Konaté und Mamady Keita sind kontinuierliche Inspirationen und vertiefen mein Verständnis, meinen Respekt und meine Faszination!

Beeinflusst und inspiriert durch meine afrikanischen & kubanischen Meister, meine indischen Perkussionsvirtuosen und meine Musikerfreunde, kombiniere ich verschiedenste Instrumente und Spieltechniken und daraus ist meine individuelle ‘Perkussions-Küche’ entstanden – ein echtes Schlaraffenland für grosse Jungs!

Willkommen in dieser ansteckenden Welt!

Do you feel the beat?